WAS ist die Soziale Gruppenarbeit?

Die Soziale Gruppenarbeit nach §29 Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 12 - 16 Jahren, die in ihrer persönlichen Entwicklung gefährdet oder beeinträchtigt sind. Innerhalb einer kleinen relativ festen Gruppe mit in der Regel 6 Teilnehmern werden Bedingungen geschaffen, die es dem einzelnen ermöglichen:

  • die Selbst- und Fremdwahrnehmung zu verbessern,
  • Selbstkontrolle und Ausdauer zu entwickeln,
  • den Umgang mit dem eigenen Körper und mit Gefühlen zu entwickeln,
  • ein positives Selbstbild aufzubauen und Selbstvertrauen zu fördern,
  • mit erlebten Frustrationen umzugehen und geeignete Bewältigungsstrategien zu erlernen.

Wo?

Die SGA hat ihre Räume in zentraler Lage von Ilmenau (Ludwig-Jahn-Str. 2a) Sie kann von allen Teilnehmern gut zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus erreicht werden. Insgesamt stehen 3 Räume zur Verfügung. Ein Gemeinschaftsraum, in dem das eigentliche Gruppenleben stattfindet, ein Spielraum, der mit den unterschiedlichsten Spiel- und Bastelmaterialien ausgestattet ist und ein kombinierter Arbeits- und Gruppenraum für Gruppen-, Einzel- und Elterngespräche, für Hausaufgabenhilfe und für aktuelle Diskussionen.

Wie?

In der Regel finden zwei- drei wöchentliche Treffen statt. Die zeitliche Dauer richtet sich nach dem jeweiligen Tagesprogramm und beträgt meist 2-3 Stunden. Während dieser Zeit werden gemeinsam geplante Aktionen durchgeführt, es finden Gesprächsrunden zu ausgewählten Themen statt oder es kann sich handwerklich betätigt werden. Zusätzlich haben alle Teilnehmer der SGA die Möglichkeit an einem speziellen Hausaufgabentag aktive Hilfe und Unterstützung bei der Erledigung schulischer Aufgaben zu erhalten. An jedem Gruppennachmittag bleibt aber auch genügend Zeit für das freie Spiel mit Holz, LEGO, Nintendo, PC, etc.

Wer?

Die Kinder und Jugendlichen in der SGA werden von Diplomsozialpädagogen und/oder anderen pädagogisch ausgebildeten Fachkräften betreut.

Was gibt es noch?

  • in jeder Situation ein offenes Ohr
  • Hilfe und Unterstützung bei der Klärung alltagspraktischer Fragen
  • Gemeinsame mehrtägige Ferienfreizeiten mit erlebnispädagogischen Inhalten 

Wichtiges am Ende

Jeder Teilnehmer an der SGA verpflichtet sich mit seiner Unterschrift unter den gemeinsam erstellten Hilfeplan im Jugendamt zur regelmäßigen Teilnahme an allen Angeboten der SGA.