Wir dürfen unseren Kindern nicht vorgaukeln, die Welt sei heil...
Aber wir sollten in ihnen die Zuversicht wecken, dass die Welt nicht unheilbar ist...
(Johannes Rau)

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit unterstützt die SchülerInnen bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit, soll soziale Benachteiligung ausgleichen und die Integration fördern. Schulsozialarbeit fördert insbesondere individuell und strukturell benachteiligte Jugendliche. Die Schulsozialarbeiterin nimmt eine unabhängige, vermittelnde Position zwischen Schule, Eltern und Schülern ein und unterstützt die Zusammenarbeit zwischen Familie, Schule und externer Hilfen. Für die Schulsozialarbeit stehen vor allem die Entwicklung sozialer Kompetenzen, die soziale Integration, die Förderung der Persönlichkeit und der Kritikfähigkeit sowie die Entwicklung einer beruflichen Perspektive im Vordergrund. Zudem arbeitet die Schulsozialarbeiterin eng mit der Jugendkontaktstelle „Oase“ zusammen, die ein außerschulischer Anlaufpunkt für viele SchülerInnen ist.

Interessant für Eltern

  • Beratungsangebot für Eltern (Stärken der Kompetenzen in der Erziehung)
  • Unterstützung bei Problemen und Krisen, Vermitteln von weiterführenden Hilfen
  • Thematische Elternabende zu verschiedenen Themen die gewünscht werden (z. B. Erziehung, Pubertät, Drogen und Sucht, Fernsehen, Computerspiele, gesunde Ernährung, Schulden etc.)
  • Prävention hinsichtlich Drogen, Essverhalten, Sexualaufklärung und den beruflichen Möglichkeiten für ihr Kind
  • Mitarbeit in schulischen Gremien

Interessant für SchülerInnen

  • Beratung bei Problemen
  • Hausaufgabenhilfe und Unterstützung beim Lernen (außerhalb des Unterrichts)
  • Bewerbungstraining
  • Teilnahme an AGs
  • Ferienspiele in der Jugendkontaktstelle „Oase“
  • Projekte zu interessanten Themen wie Mobbing, Computerspiele, Drogen, Schulden etc.

Partizipation

Die Angebote der Schulsozialarbeiterin richten sich vornehmlich nach den Interessen der SchülerInnen. Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden Schüler aber auch Eltern durch die Schulsozialarbeiterin befragt, welche Angebote sie sich in der Schule wünschen. Dies geht vom einfachen AG-Wunsch bis hin zur Informationsveranstaltung für Eltern (z.B. zum Thema Internetsicherheit und Datenschutz).

So ist es möglich, mit allen Beteiligten gemeinsame wichtige Themen zu evaluieren und umzusetzen.

Des Weiteren besteht während des gesamten Schuljahres die Möglichkeit wichtige Themen in einem Projekt umzusetzen (z.B. Drogenprävention, Sexualprävention etc.). Schüler und Lehrer, sowie Eltern können sich dazu an die Schulsozialarbeiterin wenden.

 

Wichtig: Alle Angebote sind für die beteiligten Personen stets offen und freiwillig.

 

Aktuelles

Die Vorbereitungen für die letzte Schulwoche sind in vollem Gange.

 

 

Ansprechpartner:

Melanie Rook

Dipl. Soz.-Päd.

Meine Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag 7.30 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Betreff: Frau Rook) oder 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!